Gesundheit

Klinikbeschäftigte fordern bedarfsgerechte Personalausstattung …

Klinikbeschäftigte fordern bedarfsgerechte Personalausstattung PPR 2.0 – Protestaktionen zum Tag der Pflege in Schleswig-Holstein

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di Nord) beteiligt sich am bundesweiten Tag der Pflege. In Schleswig-Holstein kämpfen Krankenhausbeschäftigte am Mittwoch, den 12. Mai 2021, für bedarfsgerechte Personalvorgaben im Gesundheitswesen.

Anlass ist die zeitgleich stattfindende Bundestagsanhörung zum »Gesetz zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung«. Die Beschäftigten der Kliniken kritisieren, dass im aktuellen Entwurf erneut keine bedarfsgerechte Personalbemessung auf den Weg gebracht wird.

„Die Kolleg*innen in den Krankenhäusern arbeiten seit Langem am Limit, und das nicht erst seit der Corona-Pandemie. Den Sonntagsreden aus der Zeit der Corona-Krise müssen jetzt endlich mal Taten folgen“, sagte Steffen Kühhirt, verantwortlich für Pflegepolitik bei ver.di Nord.
Schon seit Jahren macht die Gewerkschaft immer wieder darauf aufmerksam, dass die dramatische Personalnot die medizinische Versorgung gefährdet. „Immer wieder hat die Bundesregierung zugesagt, für Entlastung zu sorgen. Im Rahmen der Konzertierten Aktion Pflege wurden die Deutsche Krankenhausgesellschaft, der Deutsche Pflegerat und ver.di damit beauftragt, ein Instrument zur Personalbemessung zu erarbeiten. Seit über einem Jahr liegt dieses vor, die PPR 2.0. Doch passiert ist damit nichts. Die Geduld der Pflegekräfte ist längst aufgebraucht. Sie haben es satt, sich immer wieder vertrösten zu lassen. Wir brauchen jetzt schnelle Lösungen im Sinne der Beschäftigten; also PPR 2.0. sofort. Politische Versprechungen kann keiner mehr hören.“ fordert Kühhirt.

Kolleg*innen der Pflege führen mit dem Pflegebündnis Kiel eine gemeinsame Protestaktion von 16:00 – 18:00 Uhr auf dem Asmus-Bremer-Platz und in der Holstenstraße durch.

Anschließend diskutieren die Kolleginnen und Kollegen mit der Gesundheitsökonomin Dr. Cornelia Heintze über die Zukunft des Gesundheitssystem in einer Online-Veranstaltung.

Ansprechpartner*innen für die Medien:
Steffen Kühhirt, ver.di-Nord / Kiel: 0170-5749 719

Ansprechpartner*innen vor Ort:
Manuela Rasmussen