Gemeinden

Verhandlungsauftakt im Sozial- und Erziehungsdienst

Verhandlungsauftakt im Sozial- und Erziehungsdienst

Am 5. März startet in Potsdam die erste Verhandlungsrunde für den Sozial- und Erziehungsdienst in den Kommunen.

„Heute machen wir da weiter, wo wir vor fünf Jahren aufgehört haben. Wir fordern strukturelle Verbesserungen für die verschiedenen Tätigkeiten im Sozial- und Erziehungsdienst“, erklärt Hilke Babbe, Vorsitzende der Landesfachgruppe SKJ in ver.di.

In Kiel sind von dieser Tarifrunde u.a. die Jugendhilfe, allgemeine Sozialdienste, Kinder-und Jugendhäuser, Sozialzentren, Mitarbeitende in Schulen, Straßensozialarbeit und nicht zuletzt 37 städtische Kitas und ca. 50 Kitas in freier Trägerschaft betroffen.

„In der ersten Verhandlungsrunde am heutigen 20. März schauen wir genau hin, welche Angebote von Arbeitgeberseite kommen und vor allem, mit wieviel Ernsthaftigkeit die Arbeitgeber die Verhandlungen aufnehmen“, so Hilke Babbe weiter.

„Sollte erkennbar werden, dass sich die Arbeitgeber der Thematik verweigern, dann wird in den genannten Bereichen in den kommenden Wochen mit Aktionen zu rechnen sein, um den Arbeitgebern das Potential vor Augen zu führen, das hinter unseren Forderungen steht.

In Kiel hatten wir vor fünf Jahren vier Wochen gestreikt, um erste Verbesserungen für den Sozial- und Erziehungsdienst zu erreichen“.

Auskünfte vor Ort gibt
Eva Schleifenbaum
mobil:  0160 9060 5336
Festnetz: 0431 5195 257