Fachbereich B: Öffentliche und private Dienstleistungen, Sozialversicherung und Verkehr

Ganztägiger Warnstreik Betriebshof Schönberg der VKP am 25. April

Ganztägiger Warnstreik Betriebshof Schönberg der VKP am 25. April

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di Nord) ruft im Zusammenhang mit den Tarifverhandlungen für den Eisenbahn-Tarifvertrag (ETV), die Beschäftigten des Betriebshofes Schönberg der Verkehrsbetriebe Kreis Plön (VKP) am 25. April 2022 zu einem ganztägigen Warnstreik auf.

Nach drei ergebnislosen Verhandlungsrunden für bundesweit rund 6000 Beschäftigte, die unter den Eisenbahntarifvertrag (ETV) fallen, hatte die Gewerkschaft ver.di bereits am 1.April zu ersten Warnstreiks aufgerufen So auch bei der VKP mit einem mehrstündigen Warnstreik des Betriebshofes in Plön.

Nun soll der Druck für die nächste Verhandlungsrunde, am 26.April in Fulda, erhöht werden.

ver.di fordert eine Erhöhung der Entgelte um 7% bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Die Arbeitgeber hatten jedoch lediglich eine 3%ige Erhöhung angeboten. „Die Beschäftigten werden ungeduldig und das erkennt man auch an der wachenden Streikbereitschaft. Statt eines zügigen Tarifabschlusses, der ihre Leistungen, die sie tagtäglich verlässlich erbringen anerkennt, ist derzeit bei der Preissteigerung kein Verlass darauf, dass ihr Geld bis zum Monatsende reicht“, so Sabine Flechtner, zuständige Gewerkschaftssekretärin für die VKP.

Der Warnstreik wird von Dienstbeginn um 04:35 Uhr ganztägig andauern und nur die Verkehre des Betriebshofes Schönberg betreffen. Die Beschäftigten der Betriebshöfe Plön, Preetz, Lütjenburg und Bornhöved sind nicht zur Arbeitsniederlegung aufgerufen.

„Wir sehen den Warnstreik des größten Betriebshofes der VKP als ein deutliches Signal an die Arbeitgeberseite, mit einem ordentlich verbesserte Angebot am nächsten Dienstag endlich für einen Tarifabschluss zu sorgen“, so Sabine Flechtner.