Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller in Schleswig-Holstein

VS Vorstand Landesverband Schleswig-Holstein:

Vorsitzender
Günter Ernst (Boshold),
g.ernst.lyrik@gmx.de, Telefon 0431-363673

Stellvertretender Vorsitzender
Dr. Wolfgang Beutin,
huw.beutin@web.de, Telefon 04159-575

Beisitzer und Ansprechpartner VS Kiel
Holger Malterer,
holger@malterer.de, Telefon 0431-79841

ver.di Geschäftsstelle Hamburg
Fachbereich Medien, Kunst und Industrie
VS Verband Deutscher Schriftsteller
Besenbinderhof 60, 20097 Hamburg
agnes.schreieder@verdi.de, Telefon 040 – 28 58 40 83

VS-Bundesseite: www.vs.verdi.de

Beratung und rechtliche Unterstützung: www.mediafon.net

VS S-H

Ge­schich­te

Schrift­stel­ler­ver­band in Schles­wig-Hol­stein

Termine

Veranstaltung zur Bücherverbrennung des VS SH

Am Abend des 10. Mai findet unsere traditionelle Mahnveranstaltung im Literaturhaus statt. Beginn 17 Uhr. Wir lesen aus 1933 verbrannten Büchern und ziehen Parallelen zur heutigen Zeit.

Literaturwissenschaftlichen Tagung des VS SH im BBZ

Unserer literaturwissenschaftlichen Tagung findet vom 03.06. bis 05.06.2016 in Berlin statt.
„Werft eure Hoffnung über neue Grenzen." (WalterMehring)
Ursachen und Folgen von Flucht, Exil und Migration in Vergangenheit und Gegenwart.
„Wir leben. Wir leben. Hauptsache, wir leben und viel mehr ist es auch nicht als leben nach Verlassen der heiligen Heimat." Mit scharfer Polemik attackiert die Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jeiinek im Theaterstück „Die Schutzbefohlenen" die Asylpolitik wohlhabender europäischer Länder und die Menschenrechte verachverachtende Politik der EU.
Lang ist die Geschichte von Flucht und Asyl. Die Menschen fliehen vor (Bürger-)Kriegen, Diktaturen und Terrorismus, vor Armut, Hunger und Perspektivlosigkeit und vor politischer Verfolgung. Sie verlassen die ihnen vertraute Kultur und Sprache, lassen Freunde, Verwandte und Mitstreiter zurück und nehmen erhebliche Risiken auf sich. Politisch Verfolgte zur Zeit der Nazidiktatur wie Rose Ausländer, Bertolt Brecht, Lion Feuchtwanger, Walter Mehring, Hans Sahl, Anna Seghers u.a. verfassten zentrale Schriften, setzten aber auch in Ländern, in denen sie Asyl fanden, ihren Kampf um eine humane Entwicklung und Gesellschaft fort. Sie schufen Weltliteratur für die Humanisierung der internationalen Lebensverhältnisse. Ihre Gegnerschaft galt dabei immer auch Krieg, Hunger und Armut als wesentlicher Ursache von Flucht und Migration. Mit den sogenannten „Gastarbeitern" kamen seit den 1950er Jahren hunderttausende von Migranten und Migrantinnen in die Bundesrepublik.
Als zusätzliches Arbeitskräftepotential trugen sie maßgeblich zum deutschen »Wirtschaftswunder« bei.
Max Frisch stellte zu ihrer Lebenssituation treffend fest: „Ein kleines Herrenvolk sieht sich in Gefahr: man hat Arbeitskräfte gerufen, und es kommen Menschen." Ab Ende der 1970er Jahre spielten die Themen „Asyl" und „Gastarbeiter" in der politischen Auseinandersetzung eine bedeutsame Rolle. Begriffe wie „Wirtschaftsflüchtlinge", „Asylmissbrauch", „Das Boot ist voll" bestimmten eine Diskussion, die nach der deutsch-deutschen Vereinigung in den Brandanschlägen von Rostock-Lichtenhagen, Hoyerswerda, Mölln und Solingen eskalierte und schließlich 1992/1993 im sogenannten Asylkompromiss der Bundesregierung mündete.

Mitgliederversammlung des VS SH

Die diesjährige Mitgliederversammlung des VS SH findet
am 26. August 2016, um 15.00 Uhr im Literaturhaus statt.

Das diesjährige Sommerfest des VS SH

Das diesjährige Sommerfest des VS SH findet am 26. August 2016, um 17 Uhr im alten Botanischen Garten vorm Literaturhaus statt. Mitglieder des VS stellen kurzweilig Texte bei Grillfleisch und Wein vor.

Veranstaltung zum Antikriegstag

Wir planen im Literaturhaus am 1. September 2016 eine Veranstaltung zum Antikriegstag in Kiel und wollen Beiträge der Tagung aus Berlin einbinden.

Herbstlesung des VS SH

Unsere Herbstlesung findet in diesem Jahr am 21. Oktober 2016,
um 20 Uhr im Literaturhaus statt. Es sollen drei Autoren vorgestellt werden.

ver.di Kampagnen